Bedürfnis

Reiss - Sechszehn universelle Lebensmotive/Bedürfnisse...

Bewertung:  / 8
SchwachSuper 

......die den gemeinsamen Bedürfnisraum aller Menschen aufspannen.

Steven Reiss[1] zentrale Hypothese lautet, dass es universale Bedürfnisse/Lebensmotive gibt, die den Bedürfnisraum aller Menschen definieren. Die Individuen unterscheiden sich lediglich in der Stärke der Ausprägung dieser Bedürfnisse.

“Wertvorstellungen, nicht eine unbewusste Psychodynamik sind die Triebkräfte für die Psyche des Menschen“ lautet das Motto dieses Buches. Wertvorstellungen zeigen den Wert, den Menschen einzelnen Bedürfnissen geben, auf. Reiss unterscheidet in die lebensnotwendigen Bedürfnisse und jene die wir benötigen, damit das Leben sinnvoll ist.

Was Neiss von Neef unter Anderem unterscheidet ist, dass Neef die Bedürfnise aus einer "positiven" (humanistischen) wachstumsorientieren Perspektive formuliert und Bedürfnisse wie Macht und Rache daher nicht thematisiert. Meiner Meinung nach zeigt Neiss ein "runderes" realistischers Menschenbild.

Eigentlich geht es Reiss darum, dass die Menschen (zumindest jene ohne schwere psychische Krankheiten) aufhören in der Vergangenheit Ihre Probleme zu suchen, sondern sich darauf fokussieren ihre unerfüllten Wünsche und Ihre nicht zum Ausdruck gekommenen Wertvorstellungen ins Leben zu bringen. Obwohl ich prinzipiell diesen verkürzten Weg in Frage stelle, bietet seine empirische Untersuchung (wissenschaftlich kritisiert) eine weitere Kategorisierung neben Neef mit deren Hilfe die Möglichkeiten von Finanzdienstleistern Bedürfnisse zu befriedigen, untersucht werden können. Wieso biete ich diesen Neef und Reiss Kategorien so viel Platz? – sie sollen die Diskussion um die mögliche Angebotspalette von Banken vor der Diskussion möglichst weit aufspannen und Raum geben.

Die 16 Grundbedürfnisse (S.47) lauten:

 

1.Anerkennung

2.Beziehungen

3.Ehre

4.Eros

5.Essen

6.Familie

7.Idealismus

8.Körperliche Aktivität

9.Macht

10.Neugier

11.Ordnung

12.Rache

13.Ruhe

14.Sparen

15.Status

16.Unabhängigkeit

 

Es fällt auf, dass die Kategorien mit Neef nicht ganz übereinstimmen, aber einige Themen sich nur aufgrund der Sprachlichkeit unterscheiden. Unabhängigkeit bei Reiss lässt sich leicht in Freiheit und Subsistenz überführen. Essen bei Reiss wiederholt sich bei Neef in der Kategorie Subsistenz etc.


[1] Reiss, Stephen: Das Reiss Profile – Die 16 LebensmotiveWelche Werte und Grundbedürfnisse  unserem Verhalten zugrunde liegen; Gabal ISBN 978-3-86936-000-3
 
 
 
 
 

Kommentar hinzufügen

Dein Name:
Betreff:
Kommentar (Du kannst hier HTML-tags verwenden):